DER GARTEN DER FINCA

Garten
Garten Garten Garten Garten Garten
weitere Fotos

Der Garten der Finca erstreckt sich über fast 11.000 qm und ist an zwei Seiten von hohen Eukalyptus-Bäumen, Aleppokiefern und wilden Olivenbäumen eingefaßt.

Die Finca, ursprünglich dem Obstanbau gewidmet, verfügt heute noch über Orangenbäume, Granatapfelbüsche, Quitten, Feigen, Zitronen, Olivenbäume, Aprikosen, Lorbeerbüsche, eine Japanische Mispel, Azufaifas, Weinstöcke und einen der letzten alten Maulberbäume im Tal.

Aber hier wachsen auch echte und kanarische Dattelpalmen, Hanfpalmen, Washingtonia-Palmen, unterschiedlichste Kakteen, Agaven, Akazien und Azedrachbäume, Schilfrohr, Bougainvilleen, arabischer und gelber Jasmin, Bleiwurz und Oleander, Malven und Wandelröschen, Hisbiskus und Rosen, Rosmarin und Lavendel und vieles andere mehr.

Alle diese Bäume, Sträucher und Pflanzen verwandeln den Garten auch im Hochsommer in eine duftende, blühende, grüne Oase. Und im Spätwinter, zur Zeit der Orangenblüte, liegt die Finca an manchen Tagen in einer berauschenden Duftwolke.

Dieser schöne große Garten und die noch ländliche Umgebung mit dem angrenzenden Naturschutzgebiet „La Breña“ beherbergen auch eine Vielzahl von Tieren: Unterschiedlichste Singvögel, wie Amseln und Nachtigallen, Finken und Zaunkönige, Rohrsänger und Schwalben, Rotkehlchen und Spatzen, Hausrotschwänze, Grasmücken und Bienenfresser, aber auch Uhus, Eulen, Käuzchen, Fledermäuse, Turmfalken und Kuhreiher.

Hier leben Gekkos und Eidechsen, ungiftige Grasschlangen, Störche und Füchse, und mit etwas Glück sieht man auch einmal ein Chamäleon, eine Mungofamilie oder eine Nachtschwalbe.

Natürlich gibt es auch Kühe, Pferde, Esel und Ziegen auf den umliegenden Weiden...